schlagetter-p.de

Startseite > Chronologie > Schiffenberg

Stichwortsuche

Gästebuch
Kontakt
Profil
Impressum

Springe zu

1 bis 30 von 32  nächste >   

9./ 10. Jh.
SCEPHENBURC: vermutete "Schöffenburg" auf dem Schiffenberg (Namensgebend)

Details

1129
Marquardus de sulmese, erster Adliger mit dem Namen "Solms"
M. wird in einer Urkunde als Zeuge genannt, die die Stiftung des Augustiner Chorherrenstift Schiffenberg bei Gießen bestätigt

Details

1129 VI 17 (1103-05)
Schiffenberg: Clementia von Gleiberg stiftet das Augustiner-Chorherrenstift
Urk. Im Namen der heiligen und unteilbaren Dreifaltigkeit...

Details

1141
Schiffenberg: Die Chorherren fälschen Urkunden zur Vermehrung ihrer Pfarrechte

Details

1162
Schiffenberg: Holz des Dachstuhls der Basilika wird auf das Jahr 1162 datiert.

Details

1187, Okt.
3. Kreuzzug. Friedrich Barbarossa
..nach Eroberung Jerusalems durch Saldin

Details

1190
Deutscher Orden gegründet
auf 3. Kreuzzug

Details

1215
Schiffenberg: "Cella", Chorfrauenstift am Fuß des Schiffenbergs vorhanden

Details

1228-1229
5. Kreuzzug (b) Kreuzzug Ks. Friedrich II. >s. 1213 5. Kz.
Friedrich II. König v. Jerusalem - Ludwig IV.v.Thür. stirbt - Hl. Ebeth

Details

1239
Schiffenberg. Ersterwähunung der Chorfrauen.
bei Kalbuß und Ebel: Innerhalb des Klosters der Chorherren ist eigenständiger Frauenkonvent denkbar

Details

1241
Schiffenberg: Erstmals Meisterin genannt, die Konvent der Chorfrauen vorstand
Noch kein eindeutiges Zeichen, für den Bau eines eigenen Klosters

Details

1264, April 18
Schiffenberg. Die Chorfrauen zu Schiffenberg werden im Testament der Eheleute Eckhard und Alheidis, Bürger zu Wetzlar, genannt und mit sechs Schilling bedacht

Details

1264, 13. Juli
Schiffenberg betr.: Die Chorfrauen von Cella prozessieren in Giessen gg. die Augustiner-Chorherren
Vorwurf: Misswirtschaft.

Details

1317, Aug.24
Urk.Cella (53) Erzbischof Balduin von Trier bestätigte einen Schiedsspruch über Streitigkeiten zwischen den Chrorfrauen des Klosters Cella bei Schiffenberg und Eckard, dem früheren Probst daselbst, namentlich über das Aufsichtsrecht...
des Probstes gegenüber den Chorfrauen

Details

1323
Schiffenberg: Das Augustiner-Chorherrenstift wird aufgelöst. Das Stift dem Deutschen Orden übergeben.

Details

1333
Schiffenberg/ Cella: Brand beendet Blütezeit des Stiftes

Details

1410,. 15.Juli
Tannenberg, Schlacht bei (Grunwald) 1410
poln.-litauisches Heer schlägt dt. Orden

Details

1420, Mai 27
Urk.Cella (130): Die Grafen Bernhard und Johann von Solms, Brüder, räumen den Chorfrauen zu Cella, im Tausch gegen 20 ½ Huben in Inheim, besondere Rechte auf Gütern in Bergheim, Wohnbach und Obbornhofen ein.

Details

1450
Schiffenberg/ Cella: Dorlarer Prämonstratenser besetzen Stift wg. ausbleibender Schuldenrückzahlungen

Details

1470
Schiffenberg/ Cella: Das Stift geht in den Besitz des Deutschen Ordens über

Details

1493
Schiffenberg: Komturei, Wappentafel des Komturs Nordeck zur Rabenau

Details

1561
Schiffenberg: letzte katholische Messe abgehalten

Details

1723
Schiffenberg: Komtur Dönhoff hat rechten Seitenflügel wegräumen lassen
und einen Garten anlegen lassen

Details

1735
Schiffenberg: Basilika. Dacheinsturz im Querschiffbereich

Details

1809
Schiffenberg. Der Deutsche Orden wird in den Rheinbundstaaten aufgelöst. Die Deutschordenskommende wird Staatsdomäne des Großherzogtums Hessen.
Das Großherzogtum ist Mitglied des Rheinbunds

Details

1829
Schiffenberg, Terrasse an der südl. Klostermauer aufgeschüttet
zeitweise (?) bewirtschaftet

Details

1886
Schiffenberg, Basilika. Landwirtschaftliche Einbauten aus Holz und Zumauerung der Arkaden entfernt.

Details

1972
Schiffenberg: Die Stadt Gießen kommt in den Besitz des Schiffenbergs.

Details

1998
Schiffenberg als Bestandtei der "Burgentour" der Tourist-Info Gießen
Beginn der freiberuflichen Tätigkeit für die Tourist-Info Giessen

Details

1999, 29.5. Premiere
Klostertour. Bustour der Tourist-Info Gießen
Kloster Arnsburg und Stift Schiffenberg

Details

1 bis 30 von 32  nächste >